Verein für Geschichte
und Heimatkunde Bedburg e.V.

Kaster Vogthaus



Das Vogt- und Amtshaus liegt vor der Vorburg und wurde 1686 errichtet. Der Platz vor dem Haus wurde als der Vogtplatz tituliert, während der Platz innerhalb der Vorburg als Burgplatz ausgewiesen wird. Von der Vorburg aus entfaltete sich die Siedlung. Die attraktivste Wohnbebauung im Mittelalter ging vom Vogthaus ab die Kirchstraße hinunter bis zum Erfttor. Da wohnten die Bürger, die in der Stadt Einfluss, Macht und Geld hatten.

Der Vogt war nach dem Amtmann die wichtigste Amtsperson in Kaster. Neben der Gerichtsbarkeit hatte er eine Vielzahl von Aufgaben. Er beauftragte den Landboten mit Botengängen, kümmerte sich ums Gefängnis, ließ den Scharfrichter aus Jülich anfordern und war bei Verhören und Hinrichtungen gegenwärtig.

Der Vogt Arnold Baumann erwarb 1582 auf private Rechnung einen Bauplatz in der Nähe des Erfttores und errichtete darauf ein Wohnhaus mit Scheune und Stallungen. Deshalb nimmt man an, dass die Vögte zuerst kein Haus von Amtswegen hatten.

Weitere Infos:
Map Vogtshaus

Ansicht Kaster 1725-30 (Renier Roidkin)